JAG/ EZ: 16.09.17: Neues ErasmusPlus-Projekt für Nachhaltigkeit am JAG

Erstellt von RP, EZ | |   Presseberichte Startseite

Neues ErasmusPlus-Projekt am JAG dreht sich um nachhaltiges Europa

Das Johannes-Althusius-Gymnasium war zusammen mit seinen europäischen Partnern erneut erfolgreich bei der Antragstellung für ein EU-finanziertes ErasmusPlus-Schulpartnerschaftsprojekt. Unter dem englischen Titel „Sustainable Europe 2030 – There are solutions everywhere!“ machen sich die 10. Klassen des JAG in den nächsten zwei Jahren zusammen mit ihren gleichaltrigen Partnern in Frankreich, Portugal, Island und der Tschechischen Republik auf die Suche nach Visionen und Szenarien für ein nachhaltiges Europa 2030. Im Kleinen soll in diesem Projekt erfahrbar werden, wie den großen Herausforderungen von endlichen Ressourcen, Klimawandel und Arten­sterben begegnet werden kann: Durch länderübergreifenden Austausch von Wissen und Erfahrungen und internationale Zusammenarbeit. Oder wie es im Untertitel heißt: Überall in Europa gibt es Lösungen für eine nachhaltige Zukunft zu entdecken.

Der Start des Projekts fand jetzt in Zusammenarbeit mit dem Emder Ökowerk statt. Die 10c und die 10d verbrachten jeweils einen Vormittag im Borssumer Umweltbildungszentrum und setzten sich mit Fragen der Nachhaltigkeit in Ostfriesland auseinander: Die Herausforderungen des Meeresanstiegs für den ostfriesischen Küstenschutz, die Bedeutung von Torf und fossilen Brennstoffen für den Klimawandel und die Chancen von regionaler Ernährung. Mit diesen Erfahrungen und Hintergrundwissen aus dem Erdkundeunterricht im Gepäck erstellen die Schülerinnen und Schüler als nächsten Schritt Kurzfilme über ihre Heimatregion Ostfriesland und seine speziellen Herausforderungen der Nachhaltigkeit, die sie ihren Partnern auf dem ersten Projekttreffen im November in der Bretagne vorstellen werden. Auf den Projekttreffen werden die Schülerdelegationen aller fünf Partnerschulen in internationaler Zusammenarbeit Szenarien für ein nachhaltiges Europa 2030 in jeweils einem speziellen Lebensbereich entwerfen. So wird auf dem ersten Projekttreffen in Frankreich der Fokus auf nachhaltige Ernährung und Konsum liegen.

Am Johannes-Althusius-Gymnasium ist das Projekt eingebunden in den Erdkundeunterricht, so dass der in Jahrgangsstufe 10 wichtige Themenbereich „Nachhaltigkeit“ diesmal ganz anders in Form von Projektarbeit unterrichtet wird. Über die Fachsprache Englisch und das Projektmedium Film ist die Projektdurchführung jedoch stark fächerübergreifend angelegt. Da das Fach Erdkunde in Jahrgangsstufe 10 nur halbjährig unterrichtet wird, werden die 10c und die 10d die Projektarbeit im zweiten Halbjahr an ihre Mitschüler in der 10a und der 10b übergeben.

(RP)

 

Ein neues ErasmusPlus-Projekt am JAG ist genehmigt worden. Das JAG und die EZ berichten.

Zurück