JAG: 08.02.18./ EZ: 10.02.18/ OZ: 20.02.18: JAG-Basketballer mit tollem Auftritt beim Bezirksentscheid

Erstellt von SU, EZ, OZ | |   Artikel und Berichte

Die Schulmannschaft des Johannes-Althusius-Gymnasiums (JAG) überzeugte auch beim Bezirksentscheid der Serie „Jugend trainiert für Olympia“. Gegen die Gegner aus Lohne, Oldenburg und Westerstede gelangen den Jungen der Wettkampfklasse II hervorragende 82 Punkte. Nach dem Turniersieg im Kreisgruppenentscheid im Dezember, wurde dieses Mal sogar der favorisierte Gastgeber aus dem Ammerland besiegt.

Schon der Start in das Turnier gelang ganz hervorragend. Lasse Martens und Co hielten die Partie gegen den späteren Sieger aus Lohne lange Zeit offen, lagen zu Beginn mehrere Minuten in Führung (4-1) und mussten sich erst im Verlauf der zweiten Halbzeit dem mit vielen Spielern aus der Jugend-Bundesliga angereisten Gegner aus dem Landkreis Vechta beugen (21-43).

Im anschließenden Spiel gegen die Liebfrauenschule aus Oldenburg kamen alle zehn JAG-Schüler zum Einsatz. Nicht zuletzt durch die vielen Wechsel ging gegen den ebenfalls mit etlichen Spielern der Nachwuchsbundesliga angetretenen Gegner der Spielfluss etwas ins Stocken. Allerdings erzielte das Team erneut eine beachtliche Punktzahl. Die Niederlage konnte jedoch nicht verhindert werden (21-53).

Zur großen Überraschung sollte es im letzten Spiel des Tages kommen. Hatte das Gymnasium Westerstede zu Beginn noch gegen die Liebfrauenschule gewonnen und sich Hoffnungen auf den Gesamtsieg gemacht, trafen die Ammerländer nun auf eine JAG-Mannschaft, die sich couragiert dem Gegner entgegenstellte. Das Team offenbarte ihre spielerischen Qualitäten vor allem in der Offensive. Die schnelle Führung (8-2) wurde durch die erste Halbzeit transportiert (16-10) und hielt auch zur Pause (18-15).

Der zweite Durchgang war an Spannung kaum zu überbieten. Der erstmalige Rückstand (20-21) irritierte die Emder in keiner Weise. Angetrieben von Lasse Martens und Ahmad Khaddam im Aufbau, gestaltete man die Partie offen und verteidigte konsequenter als in den Spielen zuvor. Eike Bergmann, Artjom Siljaev und Mounzer Annouz sammelten unzählige Rebounds und ließen so keine zweiten Wurfchancen des Gegners zu. Die Westersteder Schüler verzettelten sich zunehmend in erfolglosen Einzelaktionen, während die JAG-Jungs Lücken in der Westersteder Verteidigung nutzten. Der Zug zum Korb, der in allen Spielen konsequent durchgezogen wurde, stellte die Gegner wiederholt vor unlösbare Probleme. Kjell Woltmann zeigte kurz vor dem Ende Selbstvertrauen und Nervenstärke als er zunächst unbekümmert ein gegnerisches Foul zog, um anschließend gelassen beide Freiwürfe zu verwandeln (29-29). Im Gegensatz dazu versagte ein Ammerländer zweimal von der Linie, sodass das JAG-Team 14 Sekunden vor dem Ende die Chance auf den letzten Angriff erhielt. Clever wurde die Zeit runter gespielt und fast hätte Ahmad Khaddam mit der Schlusssirene den Sieg sichergestellt. Sein Wurf unter starker Bedrängnis rollte allerdings aus dem Korb. Die anschließende Verlängerung stand ganz im Zeichen der Ostfriesen, vor allem Lasse Martens übernahm erneut Verantwortung, „melkte“ die „Shot clock“ wiederholt und verwandelte lässig zwei Dreier zum ersten JAG-Sieg bei einem Bezirksentscheid, den die Mannschaft anschließend ausgiebig bejubelte (40-35).

Der betreuende Lehrer, Herr Schohusen, dankt Lasse Martens und Mounzer Annouz für ihren Einsatz. Sie sind altersbedingt das letzte Mal für unsere Schule aktiv gewesen. Lasse Martens hat sich seit Entstehung der Mannschaft über sieben Turniere in drei Schuljahren für unsere Schule eingesetzt und verdient dafür besondere Anerkennung. Wir wünschen den beiden Schülern weitere erfolgreiche Jahre am Johannes-Althusius-Gymnasium.

Für unser JAG-Team überzeugten: Lasse Martens, Ahmad Khaddam, Artjom Siljaev, Ole Hoffmann, Lennart Schwalm, Mounzer Annouz, Felix Bardenhagen, Kjell Woltmann, Eike Bergmann und Max Valebnyy.

Zurück