EZ: 29.09./ JAG: 16.10.17: Präventionsmarkt am JAG

Erstellt von EZ, Ankea Oltmanns | |   Homepage-Redaktion

Der JAG-Präventionsmarkt informiert über Gewalt, Medien und Sucht

Am 28.09.2017 hat im Forum für den 5.und 6. Jahrgang sowie weitere Interessierte ein Präventionsmarkt stattgefunden. Der Markt wurde von der JAG-Lehrerin Frau Büttner organisiert.

Beim Präventionsmarkt sollten die Schüler des 5. und 6. Jahrganges vieles zum Thema Prävention vermittelt bekommen. So stellten sich hier unter anderem unterschiedliche Institutionen vor, die sich mit Maßnahmen in den Bereichen: Gewalt, Sucht, Medien, Verkehrserziehung beschäftigen. Dementsprechend informierten die Aussteller auf dem Präventionsmarkt umfassend, indem sich die Schülerinnen und Schüler an den jeweiligen Ständen spielerisch, kreativ oder klassisch informieren konnten.

Unter anderem stellte auch eine Fachschule, die Süchtigen hilft, ihre Arbeit vor. Allerdings – so betonten sie – kommen manchmal auch andere Menschen zu ihnen, denn die Fachschule informiert ebenso über weitere Gefahren, wie z. B. beim Rauchen von Zigaretten. Die Beratung ist kostenlos und die Fachschule hat zudem die Schweigepflicht, sodass sich ein jeder hier anvertrauen kann. Man kann aber auch beweisen, dass z.B. keine Drogen nimmt. Dazu muss man dann einen Urin-Test machen. Eine der Stellen von den Fachschulen ist z. B. in der Ringstraße oder auch im Internet zu finden. Alle hoffen, dass die Beratung erfolgreich ist.

Außerdem stellten zwei Stände des JAG ihre jeweilige AG vor. Zum einen die UNESCO-AG und zum anderen die Medienscout-AG.

Bei der Medienscout-AG, die unter der Leitung von Herrn Gasch und Frau Casjens läuft, handelt es sich um eine Arbeitsgemeinschaft, die sich mit den Gefahren wie Möglichkeiten - gerade von Internet-Medien – beschäftigt. So diene die AG auch dazu, Apps und Medien zu erklären bzw. über diese aufzuklären. Die AG hat zum Ziel, AG-Mitglieder als Experten im Bereich der Medien auszubilden und dann bei Bedarf in verschiedene Klassen zu schicken und ihrer Informationsarbeit nachzukommen. Hier können sie auf Risiken der Internetnutzung, z. B. What’s App, aufmerksam machen und so präventiv wirken. Die AG, die Lehrer UND Schüler gemeinsam leiten, existiert erst seit Beginn des Schuljahres, hat jedoch bereits jetzt einige Projekte in Aussicht. Darunter z. B. der Besuch in anderen Schulen, bei dem z. B. Apps mit dazugehörigen Erklärungen erläutert werden sollen. So bilden sich die AG-Mitglieder auch stets fort, um als Multiplikatoren letztlich selbst tätig zu werden.

Abschließend gilt es festzuhalten, dass der Präventionsmarkt für die Schüler sehr informativ war und von den Schülern gut angenommen wurde.

Am 28. September 2017 hat am JAG Emden ein Präventionsmarkt stattgefunden. Der Markt ermöglichte Einblicke in verschiedene Präventionsmaßnahmen und ließ die Schülerinnen und Schüler auch selbst aktiv werden. 

Die EZ und die Homepage-Redaktion berichten ausführlich.

Zurück