Wilkommen bei der JAG-Bigband

Infos zum Grundkurs BigBand-Kurs

Das  JAG-Emden bietet für Instrumentalisten ein interessantes  Kursangebot, den Grundkurs BigBand. Es handelt sich hierbei um einen Praxiskurs mit hohem Anteil an Instrumentalspiel.

 

Teilnehmen können alle* Schüler der  Emder Gymnasien der Jahrgänge 10-12 (zukünftig: 10-13), die eines der folgenden Instrumente spielen: Saxophon, Trompete, Posaune, (E-)Bass, Gitarre, Drumset und Klavier nach einem Vorspiel beim Kursleiter. Die Anzahl der Instrumente ist begrenzt. Bitte beachtet, dass nur Bigband-typische Instrumente zum Einsatz kommen (generell keine Flöten und Klarinetten!), das Niveau hoch ist und bei der Auswahl der Teilnehmer das Leistungsprinzip gilt. Nur so lässt sich der Standard halten und bei der alljährlichen Neuformation nach dem Abitur schnell wieder herstellen. Es ist unbedingt erforderlich,  ein Vorspielen  mit dem Kursleiter; Herrn Buurman,  zu vereinbaren, um die Eingangsvoraussetzungen zu besprechen.

 

Dieser Kurs ist auch für das mündliche Abitur (P5) zugelassen, Kandidaten für das schriftliche Abitur belegen die parallellaufenden Theoriekurse am JAG (oder Max).

 

Der Kurs ist zwei- bzw. vierstündig. Die Stundenplanleiste ist Z5/N8, Freitags 1.+2. Stunde,  Mittwochs von 15:15-16:45 und nach Vereinbarung.

 

 

* Nach Absprache mit den jeweiligen Koordinatoren und Kompatibilität der Stundenplanleisten

Kursthemen

2016--17

Instrumentale Gestaltungsversuche mit Improvisation (46)

2017    

History of Jazz: Swing, Bebop, Cool, Free  (40)

2017--18

Big Band Praxis mit Improvisationsübungen (45)

2018

Fusion Jazz - Modern Jazz mit Praxisprojekt (47)

2018--19 

Form und Struktur im Jazz mit Arrangierpraxis (42)

2019

History of Jazz: The Roots, New Orleans, Chicago, Ausblick (44)

2019--20

Instrumentale Gestaltungsversuche mit Improvisation (46)

2020    

History of Jazz: Swing, Bebop, Cool, Free  (40)

 

 

Die Themen rotieren.

Prüfungen im Grundkurs BigBand

Hier gibt es in Kürze die neue, an das neuer KC angepasste Version!

Für die Durchführung von Abiturprüfungen im Grundkurs BigBand gilt die folgende Prüfungsordnung:

 

Hinweise zur mündlichen Abiturprüfung (P5) im Fach Musik

Bezug: AVO-GOFAK u.a. §§ 2, 10 / EB Nrn. 2.3, 10.1 in Verbindung mit den Einheitlichen Prüfungsanforderungen im Fach Musik – EPA – Aufgabenart 3.2.41 sowie Nr. 4.1

Folgende Prüfungsform ist möglich:

Eine mündliche Prüfung, in der das Prüfungsgespräch mit einem fachpraktischen Prüfungsteil kombiniert wird.  

Die Ergebnisse des fachpraktischen Prüfungsteils und des Prüfungsgespräches gehen dann im Verhältnis 1:1 in die  Gesamtbewertung der Prüfung ein. Die Prüfung soll in der Regel 30 Minuten dauern. Der Gesprächsteil (ca. 15 Minuten)

wird wie eine normale mündliche Abiturprüfung durchgeführt, für den fachpraktischen Prüfungsteil gelten die folgenden Regelungen:

Vorbereitung und Anforderungen:

Der Prüfling gibt am Ende des zweiten Schulhalbjahres an, ob er im Fach Musik eine fachpraktische Prüfung wünscht.

Mit der fachpraktischen Prüfung erhält der Prüfling Gelegenheit, seine musikpraktischen Fähigkeiten und Ansätze einer eigenständigen Interpretation unter Beweis zu stellen. Alle vorgetragenen Stücke müssen in notierter Form vorliegen. Ensemblespiel ist im Wahlprogramm möglich. Bei Improvisationen ist die Improvisationsgrundlage vorzulegen.

Prüfungsverlauf:

Der fachpraktische Prüfungsteil besteht aus dem Vortrag von Vokal-oder Instrumentalstücken nach folgenden Vorgaben:

1. Wahlprogramm: Vortrag von einem oder mehreren durch den Prüfling gewählten Musikstücken (Dauer ca. 6 bis 8 Minuten, dabei sind die Pausenzeiten nicht mitzurechnen). Das Wahlprogramm ist mit der prüfenden Lehrkraft abzustimmen.

2. Pflichtprogramm: Vortrag von einem Pflichtstück oder mehreren Pflichtstücken (Dauer ca. 5 Minuten). Das Pflichtprogramm wird dem Prüfling sechs Wochen (30 Werktage) vor der Prüfung vorgelegt.

Die Stücke müssen verschiedenen Epochen bzw. Stilen angehören.

Im Anschluss an den Vortrag ist dem Prüfling Gelegenheit zu geben, sich zu seiner Interpretation zu äußern. Zudem können Fragen zur Interpretation des Vorgetragenen oder zu probenmethodischen Problemen gestellt werden.

Der fachpraktische Prüfungsteil wird auf Tonträger dokumentiert.

Bewertung:

Für die Bewertung sind die Hinweise in den Einheitlichen Prüfungsanforderungen für das Fach Musik – Bewertungskriterien für „gut“ und „ausreichend“– entsprechend anzuwenden. Bei der Bewertung des fachpraktischen Prüfungsteils ist der sich ergebende musikalisch-künstlerische Gesamteindruck ausschlaggebend.

Programm

 

 

Wir spielen Funk

Zum Beispiel: What Is Hip von Tower Of Power

 

Und natürlich Swing

Zum Beispiel: The Best Of Basie, Caravan, Little Brown Jug, Take The A Train

 

Und HipHop-Jazz

Zum Beispiel: Es ist Jazz und Take Five in der Version von Jazzkantine

 

Und Poptilel, wie z.B. Skyfall von Adele und Charts-Nummern

 

Und aktuelle Projekte, wie Ska, Pop, Bebop, Modern, in Abhängigkeit von den Kursthemen.

Bigband schmiedet neue Pläne

In diesem Schuljahr möchte die Bigband des Johannes-Althusius-Gymnasiums wieder neue Akzente setzen!

Mit eigenen Versionen von bekannten Titeln versucht die Band verstärkt ihren eigenen Stil zu finden und  den Kontakt zum Publikum zu stärken. „Die Musik soll auch ins Bein gehen. Wir wollen unsere Zuhörer mitreißen, und zum Mitmachen animieren.“ 

Im Repertoire hat sie auch einige Swing-Klassiker wie „Caravan“ und „Little Brown Jug“, aber auch Soulstücke und Hiphop-Jazz-Nummern wie „Take Five“ oder „Es ist Jazz“ .  Ganz aktuell arbeiten wir an einem Pop-Medley. Dabei muss sie sich auch nach der momentanen Besetzung richten.

 

Der Spaß darf  nicht zu kurz kommen. Theo Buurman versucht zwar seine Band zu Höchstleistungen anzutreiben, aber der Spaß darf auch nicht zu kurz kommen, wie er selbst sagt.

Anders wären Auftritte außerhalb der Schule, wie beim Ostfriesischen Jazz-Meeting auch kaum zu bewältigen.

Dahinter steht ein großes persönliches Engagement. Ein Problem für den Kursleiter ist der ständige Wechsel wichtiger Leistungsträger, da sie die Schule nach dem Abitur verlassen. Viele kommen aber zu Konzerten wieder zurück, und ergänzen die Gruppe.

Theo Buurman hat die Band 1990 als AG für die Mittelstufe und die Oberstufe gegründet.  „Von Anfang an bestand eine sehr gute Zusammenarbeit der Emder Schulen“, erzählte er erfreut. So spielen zurzeit auch Schüler des Max mit in der Band.

1998 wandelte sie sich dann in einen Oberstufenkurs um, in dem die Teilnehmer auch das mündliche Abitur machen können. Diese Spezialisierung ermöglicht intensiveres Arbeiten, da die Band auch vormittags proben kann. Die Vorbereitung und Teilnahme an größeren Veranstaltungen wird dadurch erleichtert.

Die Band besteht zurzeit aus einer (mehr als) vollständigen Saxophonsektion,  4 Trompeten, 4 Posaunen und der Rhythmusgruppe und drei Sängerinnen.

„Wir versuchen so professionell wie möglich zu spielen“, sagte ein Schüler.

Stand: Juli 2016