Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten

Sehr geehrte Eltern,


es könnte auch Ihnen so gehen, dass Sie nicht einschätzen können, ob Ihr Kind mit einer Lese-Rechtschreib-Schwierigkeit zu kämpfen hat, bei der alle üblichen Übungen und Methoden nicht greifen. Ist es Legasthenie, LRS, Mangel an Fleiß, die falsche Schulform? Viele Eltern fragen sich, ob ihr Kind überhaupt ans Gymnasium gehört. Auf dieser Website werden Sie ab sofort umfassend informiert und auf dem Laufenden gehalten.  

Alle interessierten bzw. betroffenen Eltern möchte ich als Beauftragte für LRS daher herzlich zu den regelmäßigen  Informationsveranstaltungen einladen. Viele grundlegende Fragen und Unsicherheiten können durch Vorträge und anschließende Gespräche geklärt werden und auch ein Austausch untereinander ist möglich. Dabei wechseln die Themenschwerpunkte bei den jeweiligen Veranstaltungen und alle Beteiligten (Betroffene, Lehrkräfte, externe Experten) kommen zu Wort.

Inhalte der Informationsveranstaltung zum Thema LRS

Folgende Inhalte wurden bereits bei der ersten Informationsveranstaltung für Eltern am 15. März 2015 thematisiert:

-  Was ist LRS?  Was bedeutet Legasthenie?  
-  Diagnose – Attest  
-  Fördermöglichkeiten, die wirklich greifen
-  Nachteilsausgleich am JAG
-  Möglichkeiten einer effektiven Zusammenarbeit: Schüler – Lehrer – Eltern  
-  Möglichkeiten einer Eigeninitiative der Eltern.
 
Diese erste Informationsveranstaltung für Eltern in der Mensa des JAGs war mit 21 betroffenen bzw. interessierten Eltern eine informative und gewinnbringende Veranstaltung. Nach einem Vortrag von 45 Minuten über Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten gab es regen Austausch über Erfahrungen, häufige Fragen und Lösungen.  

Nach dem ersten Informationsabend zu LRS hat sich schon sehr viel bewegt und es gab viele positive Rückmeldungen. Aufgrund der großen Nachfrage findet nun am 07.Mai 2015 die zweite Informationsveranstaltung für Eltern am JAG statt, zu der alle interessierten und betroffenen Eltern herzlich eingeladen sind. Inhalte:

 
-  Informationen zu LRS: Stand der Realisierung, u.a. Lehrer und Eltern
-  konkrete Informationen für den Raum Emden 
-  Erfahrungsaustausch: Erfahrene Eltern berichten.
    o  Welche Erfahrungen werden mit LRS gemacht?
    o  Wo kann ich eine Testung durchführen lassen? 
    o  Wo bekommt mein Kind angemessene Förderung?
    o  Finanzierung der Förderung
    o  Welche Rolle spielt das JAG? 
    o  Wie ist der Ablauf zum Nachteilsausgleich?
    o  Was hat zum Erfolg geführt?
 
-  Informationen zu LRS: Eine Expertin und Therapeutin berät.
-  Masterarbeit zum LRS-Konzept am JAG

Wir möchten uns schon jetzt im Namen aller Beteiligten für das Engagement der Eltern bedanken, die ihre wertvollen Erfahrungen teilen, so dass sie für LRS-Betroffene von großem Nutzen sein können. 

LRS-Konzept am JAG

Am JAG liegt nun ein Konzept für eine gezielte Förderung der SchülerInnen vor, welches seit Anfang des Schuljahres 2014/15 bereits in die Praxis umgesetzt wird. Im Vordergrund steht dabei die Zusammenarbeit mit den Kindern, den Eltern, Therapeuten und Lehrern.

Das LRS-Konzept am JAG zielt auf Nachhaltigkeit ab, weshalb eine kontinuierliche Information für alle Betroffenen gewährleistet ist. Schließlich soll das Konzept nicht zuletzt zur Entlastung aller Beteiligten beitragen, wobei es selbstverständlich in erster Linie um die Entlastung und optimale Förderung bzw. Forderung des Kindes geht.

Natürlich gehört auch ein Kind mit LRS ans Gymnasium, wenn es abgesehen von einer
Teilleistungsschwierigkeit den Erwartungen und Arbeitsanforderung in den Fächern nachkommen kann. Kinder mit LRS sind intelligent, förderbar, forderbar und ein gutes Verständnis für LRS stärkt  immer die Entwicklung des Kindes. Wir pathologisieren nicht, sondern gehen von der Problemerkennung bis hin zu den sich schnell einstellenden Erfolgserlebnissen einen Weg, dessen Tempo und Herangehensweise von der Motivation des Kindes ausgeht. Das erste Erfolgserlebnis ist die enorme Erleichterung zu erfahren: Ich kann das lernen und darf dafür keine Diktate üben!

Sondern:
o  Ich verstehe die Regeln, die vorher unlogisch waren.
o  Ich bin nicht dumm.
o  Ich übe jeden Tag ein bisschen und es wird besser.
o  Ich bekomme die Zeit, um mich zu verbessern.
o  Ich erhalte eine Förderung, die mich versteht.
o  Meine Eltern sind nun auch entspannter.
o  Die Lehrer machen weniger Druck.
o  Ich lerne meine Stärken kennen.
 
Auch die Deutschkollegen am JAG nehmen an regelmäßigen Kurzvorträgen zum Thema LRS teil und werden kontinuierlich informiert. Wir bilden uns sowohl fachlich als auch pragmatisch weiter, sodass eine zügige externe Förderung und die interne Nachteilsausgleichsregelung gewährleistet sind, und zwar von der Einschulung am JAG bis zum Abitur, wobei ein erfolgreicher Abschluss der LRS-Förderung möglichst weit vor der Oberstufe angestrebt wird.

Weitere Informationen

Besuchen Sie auch weiterhin unsere Website, die stets gepflegt wird und mit den konkreten Informationen zum Schulecht, der Definition von LRS, Leitfaden der praktischen Umsetzung und Tipps ergänzt wird. Scheuen Sie nicht, per Email Kontakt aufzunehmen, zu den Veranstaltungen zu kommen und Fragen zu stellen. Auch Erfahrungsbeiträge und Vorschläge zur Verbesserung der Arbeit mit LRS sind sehr willkommen und können per Email gesendet werden. Der vertrauliche Umgang mit Gesprächen und Emails ist dabei selbstverständlich.

Gerne stehe ich unter der Email-Adresse claudia.hoffmann@jag-emden.eu für den ersten Kontakt und die weitere Beratung von Schülern, Eltern und Lehrern zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen 
 
Claudia Hoffmann
StR‘ Deutsch / Englisch
Beauftragte für LRS / Beratung / Konzeptarbeit / Durchführung

Stand: Mai 2015